Gottesdienstordnung und Mitteilungen der Pfarre „St. Ulrich“ Ebenfurth,

Haschendorf und Filialkirche „St. Anna“ Siegersdorf  März 2019

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters:  dass die Kirche erkennt, wie dringend die Ausbildung zu geistlicher Unterscheidung ist und diese sowohl auf persönlicher als auch auf der Ebene der Gemeinden fördert.

  

Liebe Pfarrgemeinde,

 

- Am Sonntag, den 17. März feiern wir den Familienfasttag. Wir laden Sie zum Fastensuppenessen nach der Hl. Messe in Kinder und Jugendhaus ein. „Iss eine Suppe und bezahl einen Schnitzel!“ – Ihre Spende kommt bedürftigen Frauen in Asien, Lateinamerika und Afrika zugute.

- Am 19. März feiert die Kirche ihren universellen Schutzpatron den Heiligen Josef. Er war ein gerechter Mann, hat sich um Jesus und Maria gekümmert und war immer offen und bereit auf Gott zu zuhören. Richten wir unseren Blick auf diesen besonderen Heiligen – er kann für uns und für die Kirche in unserer Zeit und besonders in unserem Land ein starker Fürsprecher sein.

Liebe Pfarrfamilie, "Das Leben wird für uns das sein, wozu wir es machen: Der Frohe macht eine fröhliche Welt, der Betrübte eine traurige." Samuel Smiles behauptet das. Sicher gilt das, wenn auch mit Abstrichen. Die Frage ist immer: Wie gehe ich an eine Sache ran, was geht von mir aus, wie wirke ich auf meine Umgebung ein? Wohl können wir nicht einfach eine Welt nach unseren Vor­stellungen schaffen, aber dem Stück Welt, das wir überblicken und das uns in die Hand gegeben ist, ein wenig Glanz verleihen oder ein trübes Ausse­hen verpassen. Wer missmutig, schlecht gelaunt, pessimistisch an eine Auf­gabe rangeht, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich vieles gegen ihn stellt oder dies und jenes schief läuft. Dem, der Humor hat, gelingt vieles leichter, schneller und besser.

Der Frohe - Prälat Ludwig Wolker (+ 1955), ein erfolgreicher und bewun­derter Jugendseelsorger, schenkt uns aus bitteren Tagen 18 Rezepte für die Freude. Eines davon heißt: "Ein frohes Gesicht zeigen - wie es für Erlöste sich geziemt. Hat aber irgendetwas dich innerlich zerzaust, bevor du unter Menschen gehst, steh vor den Spiegel, wisch dir über die Stirn und lache. " Viele denken, das ist leicht gesagt. Gedankenlos sagen wir gern: Keiner kann aus seiner Haut heraus. Gemach! Wer an sich arbeitet, sich schult, die Freude des Christseins in sich aufnimmt und vertieft, dem steht die Freude im Gesicht. "Das Lächeln ist wie ein Frühling. Es taut die Herzen auf und macht froh." Von Shakespeare stammt das Wort: "Der Heitere ist Meister seiner Seele." Franz von Sales ist davon überzeugt: "Freude öffnet, Traurig­keit verschließt das Herz."

 

Der Betrübte - Traurig- und Betrübtsein kennt jeder. Das Leid, das Versagen, die Unge­rechtigkeit,

der Tod und vieles andere mehr wühlen uns immer wieder auf und lassen finstere Wolken über

unserem Leben aufziehen. Diesen Hinter­grund der sündigen, unerlösten Welt können wir nicht

wegwischen. Die Fas­tenzeit lässt uns in dieses Dunkel schauen, unsere eigene Schuld erkennen

und an dem vielen Ungemach mittrauern, hilft uns aber auch, uns daraus zu erheben und

hoffnungsvoll, frohgemut und heil in die Zukunft zu schauen. Einer hat uns aus der Betrübnis

herausgeholt, unser Dunkel hell gemacht, Freude gebracht und uns auf festen, sicheren Grund

gestellt, der Auferstan­dene. Wer sollte das mehr in seinem eigenen Leben bekunden als der

Pries­ter, als alle, die in der Kirche eine Aufgabe übernommen haben, ja als alle, die durch Taufe

und Firmung der Kirche verbunden sind: "Glücklich seid ihr, wenn eure Freu­de so groß ist, dass

sie Traurige tröstet." Ich wünsche Ihnen allen eine heitere Vorfastenzeit und eine heilende

Fastenzeit. Liz. Florin Farcaş, Pfarrmoderator

 

Dienstag, 19. März: Hochfest des Hl. Josef, Bräutigam der Gottesmutter und Universalpatron der Kirche

16.00   Ministrantenstunde

18.25   Kreuzwegandacht      

19.00   Hl. Messe + für die Anliegen des Hl. Josefs

Mittwoch, 20. März: vom Tag

14.30   Hl. Messe und Seniorennachmittag

16.25   Rosenkranz in Siegersdorf

17.00   Hl. Messe in Siegersdorf

18.00   Gebetskreis im KJ-Haus

19.00   Glaubensrunde und Patrizierrunde im KJ-Haus zum Thema „Der Glaube – die größte Quelle“

Donnerstag, 21. März:

7.00      Hl. Messe

18.00 -20.00 Anbetung mit Einzelsegen und Hl. Beichte

Freitag, 22. März: vom Tag

18.25   Kreuzwegandacht      

19.00   Hl. Messe

Samstag, 23. März: vom Tag

7.00      Hl. Messe, Anbetung und Hl. Beichte bis 8.30 + um Umkehr der Familienangehörigen

15.45   Erstkommunionstunde in Siegersdorf

17.00   Hl. Messe mit Erstkommunionkindern und Kreuz-Übergabe+ Verst. Bruder, Eltern und Großeltern

Sonntag, 24. März: 3. Fastensonntag

9.30      Hl. Messe + Eltern Salzer, Schwiegereltern Rongitsch, Bruder und Neffe

17.30   Rosenkranz     

18.00   Hl. Messe

Montag, 25. März: vom Tag

7.00      Hl. Messe

Dienstag, 26. März: vom Tag

16.00   Erstkommunionstunde in Ebenfurth

18.25   Kreuzwegandacht      

19.00   Hl. Messe + Andacht

20.00   Bibel-Teilen im KJ-Haus

Mittwoch, 27. März: vom Tag

16.25   Kreuzwegandacht in Siegersdorf

17.00   Hl. Messe in Siegersdorf

Donnerstag, 28. März:

7.00      Hl. Messe

17.30   Firmstunde

19.00 -20.00 euch. Anbetung und Hl. Beichte

Freitag, 29. März: vom Tag

18.25   Kreuzwegandacht      

19.00   Hl. Messe

Samstag, 30. März: vom Tag

7.00      Hl. Messe, Anbetung und Hl. Beichte bis 8.30 + um Umkehr der Familienangehörigen

14.00   Tauffeier für Lorena Marijana Mizan in Sieg.

16.25   Kreuzwegandacht in Siegersdorf

17.00   Vorabendmesse in Siegersdorf + Josef May

Sonntag, 31. März: 4. Fastensonntag/Laetare

9.30      Hl. Messe in Ebenfurth + Heinrich Jaidhauser

17.00   Rosenkranz und eucharistische Anbetung

18.00   Marienmesse zur Gnadenmutter Mariahilf von Ebenfurth anschließend Heilungsgebet und Krankensegnung